top of page

5 Millionen Fördergelder für die Schuldigitalisierung

clear-light-bulb-planter-on-gray-rock-1108572.jpg
teacher-3765909_1920.jpg

DigitalPakt Schule

Der DigitalPakt Schule wurde im Mai 2019 verabschiedet und sieht 5 Milliarden Euro für die Digitalisierung deutscher Schulen vor. Neben der Neuanschaffung von Computern, Tablets oder Smartboards, geht es darum, besagte Endgeräte in den Lehralltag einzubinden und didaktisch zu nutzen. Hierbei sollen sowohl Lehrer als auch Schüler den Umgang mit der IT-Infrastruktur lernen und von den Vorteilen einer augmentierten Schule profitieren. 

Was ist abgedeckt?

Bei dem Konzept der Green IT steht Nachhaltigkeit im Umgang mit den Ressourcen unseres Planeten im Vordergrund. Dies mag zunächst konträr erscheinen, weil im Zusammenhang mit der Digitalisierung unseres Alltags zunehmend endliche Ressourcen aufgewandt und verbraucht werden. Dennoch bietet die Digitalisierung im Hinblick auf die Umwelt große Chancen. Benötigte man früher noch jedes Dokument in Papierform, ist es heutzutage möglich, Daten online in einer Cloud zu speichern und so den Papierverbrauch drastisch zu reduzieren. Dies gilt auch für Einrichtungen wie Schulen. Arbeitsblätter und Klausuren werden zurzeit fast ausschließlich in Papierform genutzt, dementsprechend besteht auch hier großes Potential zur Verbesserung, böte man Aufgaben häufiger in digitaler Form an.

Auch wenn aktuell ein nicht unerheblicher Teil des Stromverbrauchs für den Betrieb digitaler Strukturen aus endlichen Ressourcen generiert wird, ist für die Zukunft abzusehen, dass erneuerbare Energien diese Negativbilanz aufwerten werden.

Darüber hinaus beschreibt Green IT auch die fachgerechte Entsorgung von elektronischen Altgeräten, inklusive der Batterien und Akkumulatoren. Hierdurch wird eine Belastung der Umwelt durch die enthaltenen Schadstoffe verringert und folglich geschont.

Vor diesem Hintergrund ist es unser Bestreben, im Sinne der Green IT, sowohl Ihre Schule zu digitalisieren, als auch den IT-Service zu gewährleisten und Ihnen und uns zu ermöglichen, einen wichtigen Beitrag für die Erhaltung unserer Umwelt zu schaffen.

Für konkrete Fragen sprechen Sie uns gerne an!

Digitale Lehre 3a.png
Digitale Lehre 3.png
Digitale Lehre 7.png
Digitale Lehre 7a.png
Digitale Lehre 8a.png
Digitale Lehre 5a.png
Digitale Lehre 4.png
Digitale Lehre 2.png
Digitale Lehre 1a.png
Digitale Lehre 1.png
Digitale Lehre 8a.png
Digitale Lehre 8.png
Digitale Lehre 4.png
Digitale Lehre 4a.png

Umfrage
revFLect education

Im Zeitraum März/April 2020 hat revFLect.education initiativ eine Umfrage mit über 340 allgemeinbildenden Schulen in Deutschland durchgeführt. Hierbei haben Schulleiter qualitative und quantitative Fragen zu Schulgröße, Digitalisierungsbedarf, Digitalpakt und Änderungen des Schulalltags, unter anderem vor dem Hintergrund der Corona Pandemie, beantwortet.

                                        

In Bezug auf die Antragstellung auf Fördermittel gab über die Hälfte der Schulleiter an, Probleme mit der Planung von IT-Wartung und Support zu erwarten. Des Weiteren gestalten sich Fortbildungen des Kollegiums im Rahmen der Medienpädagogik und Medienkompetenzentwicklung schwierig.

Falls Sie interessiert sind an weiteren Erkenntnissen bezüglich des Einflusses der COVID-19 Pandemie auf den Schulalltag, wie viel Zeit und Geld wöchentlich für IT-Wartung eingeplant werden oder für welche Bereiche vorzugsweise Fördermittel beantragt wurden, können Sie uns untenstehend kontaktieren. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Schulen erwarten Probleme bei der Planung von IT-Wartung und Support

Abgesehen von der Subventionierung digitaler Endgeräte sieht der Digitalpakt auch den Ausbau des WLAN-Netwerks sowie die Anschaffung und Installation didaktischer Software vor. Darüber hinaus haben Schulen die Möglichkeit, digitale Lehr-Lern-Infrastruktur, unter anderem durch investive Begleitmaßnahmen wie Planung, Aufbau und Inbetriebnahme, fördern zu lassen.

FrafikMafik2.png
bottom of page